In Podcast

Kurzbeschreibung meines  heutigen Interviewpartners:

RB_Screenshot

Roland Bischof: Er sollte der jüngste Hoteldirektor in der Edelhotelkette Kempinski werden, aber Ungerechtigkeiten waren halt noch nie sein Ding. Und da er sich damals ungerecht behandelt fühlte, zog er ruckzuck seine Konsequenzen und zeigte dem Hotelgiganten mit den damit verbundenen Karriereaussichten den Rücken! Das war dann gleichzeitig der Startschuss in die Selbstständigkeit. Er hatte sich von jeher nicht gescheut Risiken einzugehen und immer schon sein eigenes Ding gemacht. Die ersten Jahre seiner Selbstständigkeit bis fast Ende 20 sahen so aus, dass er ein halbes Jahr lang arbeitete und das andere Halbjahr durch die Weltgeschichte reiste. Aber da stand kein Urlaub a la Klub Robinson an, sondern er ist dabei mit dem Rucksack z. Bsp. in Borneo tagelang in einem Einbaum durch den Dschungel gepaddelt und hat sich mit Indianerstämmen mit Händen und Füßen verständigt. Er sagt, dass er durch diese Reisen so unwahrscheinlich viel für sein Leben gelernt und erlebt hat und er ist froh, dass er das schon so früh machte.

Er war zwischendurch auch schon mal richtig pleite, nachdem ein von ihm veranstaltetes Großkonzert floppte. Innerhalb von 5 Stunden, von jetzt auf gleich, war er hochverschuldet! Die Künstler hatten ihm damals sogar angeboten, nur die halbe Gage nehmen zu wollen, weil sie ihm helfen wollten. Aber darauf ist er nicht eingegangen, da sein Credo war: „Wir hatten eine Vereinbarung und ihr habt Eure Leistung erbracht, also werdet ihr auch voll bezahlt!“ Daran hatte er danach noch ein paar Jahre zu knabbern, aber er hat es geschafft alle seine Verpflichtungen abzubezahlen. Und im Gegenzug haben sie ihn danach mit Aufträgen zugepflastert.

Roland ist halt jemand mit Rückgrat und Werten! Ein Mann ein Wort, der sich auch für andere einsetzt! Gute Gespräche sind ihm wichtiger als irgendwelche materiellen Werte, von denen er sicherlich noch mehr im Laufe der Jahre hätte anhäufen können, wenn er es denn darauf angelegt hätte. Hat er aber nicht und so hat er sich heute einen wunderbaren Freiheitsgrad geschaffen, nämlich sich die Projekte und Leute aussuchen zu können, wo er den meisten Spaß und die größte Erfüllung drin sieht!

Ein äußerst angenehmer Gesprächspartner, einfach ein toller Typ, der mit Witz, Charme aber auch entsprechendem Tiefgang so unendlich viel aus seiner außergewöhnlichen Biografie zu erzählen hat!

 

Profilvorstellung Interviewpartner

Name: Roland Bischof

Alter: 50

Wohnort: Berlin

Familienstand: verheiratet

Kinder: keine

Berufsabschluss/ -Ausbildung: Abitur, Lehre im Hotel

Ausgeübter Beruf heute: Selbstständiger Agenturinhaber für Marketing, Sponsoring, Testimonials, Kommunikation, Werbung

Vorlieben, Hobbies: Reisen (aber touren und cruisen: Land, Kultur und Leute kennenlernen), gute Gespräche mit Freunden beim Gläschen Wein, als „Couch-Potato“ stundenlang Sportübertragungen verfolgen

„Träume nicht Dein Leben, sondern lebe Deinen Traum 

(Roland Bischof)

NO-NO, was für ihn gar nicht geht: Alles was mit fehlendem Respekt zu tun hat wie Ungerechtigkeit, Falschheit oder Rücksichtslosigkeit

Beruflicher Werdegang

Roland hat nach dem Abitur eine Hotel-Ausbildung in den besten Häusern wie das Hyde Park Hotel London und das Bristol Hotel Kempinski Berlin genossen, sich dann aber sehr früh und schnell mit gerade mal Anfang 20 entschieden, aus dem klassischen Karrieremuster auszubrechen und sein eigenes Ding zu machen.

Er hatte sich damals zur Selbstständigkeit für Projekte mit Sponsorenbezug entschlossen! Sein erstes Projekt in diesem Kontext war eine Musikband, in der er ursprünglich Keyborder war, dann aber den Part des Managers für diese Band übernahm.

Das Ganze ist jetzt knapp 30 Jahre her und man muss sagen, die Branche des Sponsoring existierte damals in kaum nennenswerter Form, steckte damals eigentlich noch völlig in den Kinderschuhen. Er ist da also wirklich einen Weg komplett gegen den Strom gegangen. Und wie sich heute im Nachgang festhalten lässt, das Ganze überaus erfolgreich! Wenn man sich heute die Namen seiner Klienten anschaut, dann tauchen da u.a. solche Sportgrößen wie Thomas Helmer, Torsten Frings, Felix Magath oder Sebastian Rode auf, also schon die bel étage des deutschen Fußballs.

Er ist bestens verlinkt mit dem „Who is who“ des deutschen Fußballs und nicht nur dem…! Ganz großer Sport und doch handhabt er das alles sehr bescheiden mit einer ihm eigenen Demut!

Spannende Projekte sind bei ihm an der Tagesordnung und seit ca. 2 Jahren hat er mit dem „Deutschen Fußball Botschafter“ sein ganz spezielles eigenes Baby aus der Taufe gehoben. Dabei geht es u.a. darum deutsche Trainer für ihren Einsatz im Ausland zu würdigen, wo sie schlussendlich als Botschafter für den deutschen Fußball unterwegs waren. Honoriert wird das Ganze auch durch einen Geldpreis, über dessen Verwendung der Preisträger dann in Form eines sozialen Projekts in dem jeweiligen Land entscheiden darf.

Hören Sie doch einfach mal rein, in äußerst interessante Einblicke einer außergewöhnlichen Persönlichkeit, die aber so was weit weg vom herkömmlichen Mainstream ist, versprochen!

Es erwartet sie wie üblich eine gekürzte Version des Interviews über ca. 30 Minuten und die ungekürzte Originalversion.

 

Inhalte Podcastinterview

Sie erfahren in der gekürzten Version dieses Interviews u.a. …

  • wie der vorgezeichnete Karriereweg zum jüngsten Hoteldirektor bei Kempinski in die Selbstständigkeit mündete
  • über den Moment, als für ihn feststand: Die Selbstständigkeit ist meine Zukunft!
  • was gestandene Größen von Stars und Sternchen unterscheidet
  • welches besondere Ereignis seinen Werdegang nachhaltig geprägt hat
  • wie Reisen sein Leben bereichert haben, selbst mit einer Knarre am Kopf
  • wie die Idee zum „Deutschen Fußballbotschafter“ entstanden ist

 

Inhalte ungekürzte Originalversion

In der ungekürzten Version des Interviews haben Sie dann neben mehr Ausführlichkeit zu den oben angegebenen Themen auch noch die Möglichkeit zu erfahren…

  • wie in Sevilla auf der Welt-Expo aus einem Übergangsjob von einer Woche ein halbes Jahr wurde…
  • wie er innerhalb von 5 Stunden pleite ging und wie er sich da wieder rausmanövriert hat
  • welche Veränderungen er in den letzten 30 Jahren bei der Selbstständigkeit sieht
  • worauf er bei der Einstellung gerade von jungen Leuten achtet
  • wie er in seinem Unternehmen „Problemlösung vor Problemverwaltung“ hinbekommt
  • wo er die 3 größten Potenziale für Verbesserungen in Unternehmen sieht, um Blindleistung reduziert zu bekommen
  • wie er Stress vermeidet bzw. runterfährt
  • was für ihn Lebensqualität bedeutet

Für die ungekürzte Originalversion des Interviews können Sie sich hier kostenlos anmelden!

 

Weiterführende Links

Webseite Roland Bischof: roland-bischof.de

Webseite Agentur „Presented-By“: www.presented-by.de

Deutscher Fußball Botschafter: www.fussballbotschafter.de

 

Podcast abonnieren

Um meinen Podcast zu abonnieren und keine zukünftigen Folgen mehr zu verpassen, klicken Sie einfach auf einen der folgenden Links:

 

Ungekürzte Originalversion des Interviews?

Einfach hier klicken, um die Langversion des Interviews zu erhalten!

Recommended Posts

Kommentar hinterlassen